Silvester und 5 Dinge, die Du tun kannst, damit Dein Hund erst gar keine Geräuschangst bekommt

Geräuschangst bei Hunden vorbeugen

Silvester und 5 Dinge, die Du tun kannst, damit Dein Hund erst gar keine Geräuschangst bekommt

Warum ich diesen Beitrag schreibe

Meine Hündin hat Geräuschangst. Und das war nicht immer so. Ich möchte Dir zeigen, wie Du einer Geräuschangst bei Deinem Hund vorbeugen kannst.

Für Hunde sind plötzlich auftretende, laute Geräusche wie für viele andere Säugetiere angeborene Angstauslöser. Je nach Dicke des jeweiligen Nervenkostüms, wird die Reaktion unterschiedlich stark ausfallen. Aber auch der scheinbar coolste Hund kann eine Geräuschangst entwickeln und nicht nur dadurch, dass ihm irgendwelche Menschen achtlos einen Böller vor die Füsse werfen.

Das ist zwar der Klassiker, aber ein Hund wird einfach älter und manchmal dadurch empfindlicher und plötzlich hat er dann Angst vor den Geräuschen. Oder er verbringt Silvester mal nicht zu Hause, alles ist sowieso schon aufregend bis stressig und dann macht die Knallerei dem Vierbeiner auch auf einmal mehr aus als sonst. Oder vielleicht riecht der Hund den Rauch der Feuerwerkskörper stärker als letztes Jahr… Vielfältige Möglichkeiten – das Ergebnis, wenn die Geräuschangst erst einmal da ist, bleibt ein Hundeleben lang anstrengend.

Ich schreibe diesen Beitrag, weil ich in den letzten Tagen oft gefragt wurde, warum denn mein Hündin Sicherheitsgeschirr und Schleppleine trägt, das tut sie doch sonst nicht.

Ich: „Hm ja, wegen Silvester. Es wird ja jetzt schon ab und an geknallt und sie reagiert dann panisch. Sie ist mir schon über eine vierspurige Strasse zurück zu unserer „Höhle“ gelaufen.“ Seitdem bleibt die Leine in dieser Zeit dran.

Mein Gegenüber: „Ach so. Meinem Hund macht Silvester glücklicherweise nichts aus.

Ich: „Das war bei uns auch mal so, und wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich das genutzt.“

Ja, man sollte es nutzen, dass der Hund die Knallgeräusche und fremden Gerüche noch nicht negativ verknüpft hat und das Gegenteil anstreben.

Knallerei sollte für den Hund im besten Fall Freude, Spiel, leckeres Futter, was es sonst selten bis gar nicht gibt oder z.B. Kuscheln bedeuten – egal was, Hauptsache es ist ein Highlight für Deinen Hund.

Das klingt vielleicht übertrieben, erspart einem aber jede Menge Training gegen eine bereits entstandene Geräuschangst, welche quasi nicht heilbar ist. Es kann besser werden, aber man kann sich nie wieder ganz darauf verlassen, dass der Hund nicht doch ängstlich bis panisch reagiert.

Geräuschangst bei Deinem Hund vorbeugen

1. Stress vermeiden

Stress summiert sich. Man sieht es dem Hund oft nicht an, wenn er gestresst ist. Erst wenn dann ein unerwünschtes Verhalten auftritt, und man sich mal überlegt, was der Hund in den letzten Stunden und Tagen erlebt hat, zeigt sich, dass sich da zu viele Stressoren angehäuft haben.

Da wären z.B.:

-Weihnachtsbesuch von/bei den Verwandten/Freunden

-unangenehme Begegnungen mit Artgenossen

-längere Zeit allein sein

-ausgedehntes Sportprogramm

-Läufigkeit

-etc.

Reduziere das übliche Beschäftigungsprogramm auf Dinge, die Deinem Hund wirklich Spaß machen. Sorge dafür, dass er sich genug erholt und ausreichend Schlaf bekommt. So kann er entspannter in die Silvesternacht gehen.

2. Knallgeräusche positiv verknüpfen

Zuerst überleg Dir, was bei Deinem Hund ganz oben auf der Belohnungsliste steht.

Und wenn das Feuerwerk losgeht oder auch schon vorher bei einzelnen Knallern gibt es ebendiese Belohnung. Dein Hund verknüpft dann das Geräusch mit der Belohnung und das führt dazu, dass nachher schon allein das Geräusch bei Deinem Hund eine positive Emotion entstehen lässt.

Diese Belohnungen könnten Folgende sein:

-lecker gefüllter Kong, am besten mit etwas zum Ausschlecken, denn das Schlecken allein beruhigt auch

-Zerrspiel

-Ballspiel

-Suchspiel (Dummy, Mensch, Futter)

-Kauknochen, den es sonst nie gibt

-usw.

Du kennst Deinen Hund am besten. Dir fällt da bestimmt einiges ein.

3. Social Support

Oft hört man, man sollte die Angst des Hundes ignorieren, und ihn nicht trösten, da man ja damit seine Angst verstärken würde.

Man sollte da unterscheiden zwischen Social Support und Mitleid.

Wenn Du selber unsicher bist, weil Du nicht weißt, wie Du mit der Angst Deines Hundes umgehen sollst, und ihn dann bemitleidest, kann das schon dazu führen, dass dies das ängstliche Verhalten Deines Hundes verstärkt.

Etwas anderes ist es, wenn Du Deinem Hund erlaubst, sich an Dich zu kuscheln, wenn er Deine Nähe sucht. Grossflächiges Berühren schüttet Oxytocin aus, das „Kuschelhormon“, welches wiederum zu Wohlbefinden und einem Gefühl von Geborgenheit beiträgt. Manchem Hund reicht Kontaktliegen, er will gar nicht extra gestreichelt werden. Bleib selber entspannt und achte einfach auf Deinen Hund. Auch wenn er gar keine Angst zeigt, hilft die Nähe zu Dir, diesen Zustand aufrecht zu erhalten.

4. Desensibilisierung

Wenn Dein Hund Feuerwerksgeräusche oder überhaupt laute Geräusche schon kennt, kann er mit plötzlich draussen auftauchenden besser umgehen.

Besorg Dir eine Geräusch CD oder nutze YouTube, z.B. den Track hier.

Spiel die Geräusche erst leise ab und nutze gleichzeitig den Tipp 2, dann kannst Du es nach und nach lauter abspielen. Nutze auch den Bass Deiner Anlage, wenn Du kannst. Das Hervorheben der tiefen Frequenzen macht die Aufnahmen realistischer.

Damit beginnst Du natürlich am besten schon viel früher im Jahr und kannst es immer wieder mal zwischendrin auffrischen, wenn Du sowieso gerade eine Runde mit dem Hund spielen willst.

5. Relaxopet

oder klassische Musik abspielen.

Beides bewirkt bei Hunden Entspannung. Relaxopet hat dazu noch einen für Menschen unhörbaren Frequenzbereich, sodass Du die Musik auch weglassen kannst.

Fazit

Wenn Du auch nur ein paar Anregungen, besonders aber Tipp Nr. 2 umsetzen kannst, wird das Deinem Hund helfen, auch in Zukunft ohne Angst mit Feuerwerk und ähnlichem umzugehen. So kannst Du einer Geräuschangst bei Deinem Hund vorbeugen und es erleichtert auch definitiv in Zukunft Dein Leben!

Wenn der Beitrag hilfreich für Dich war, oder Du Leute kennst, für der er das wäre, freue ich mich, wenn Du ihn teilst.

Hundeherzliche Grüße,

Julia von hundewegs

Dogwalker Köln

https://www.facebook.com/hundewegs/